Unfallchirurgie / Durchgangsarztverfahren

Angeboten wird die Primärdiagnostik, Therapie, sowie Weiterbehandlung nach operativer Versorgung aller gängigen unfallchirurgischen Verletzungen. Dazu gehört die Akutversorgung Verunfallter durch klinische Untersuchung, Röntgendiagnostik und ggf. Ultraschalldiagnostik sowie die Entscheidungsfindung zum empfohlenen weiteren operativen oder konservativen Vorgehen.

Die gesamte Bandbreite der konservativen unfallchirurgischen Behandlung (vom Stützverband über Schienenverbände bis hin zur Orthesenversorgung und Verordnung spezieller Heil- und Hilfsmittel) wird vorgehalten.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung von operativ versorgten Unfallverletzten im Rahmen der sozialen und beruflichen Rehabilitation.

Einen Schwerpunkt der Praxis stellt die Durchgangsärztliche Versorgung von Kindergarten-, Schul- und Arbeitsunfällen dar. Das Durchgangsarztverfahren (kurz D-Arzt-Verfahren) regelt die Behandlung und Abrechnung eines Arbeitsunfalls (hierzu zählen auch Unfälle auf dem Weg von oder zur Arbeit) in Deutschland. Auch hier wird in Zusammenarbeit mit den verschiedenen gesetzlichen Unfallversicherungsträgern die gesamte Bandbreite der konservativen Unfallchirurgie, der Versorgung der bereits operativ versorgten Unfallverletzten, einschließlich des Rehamanagements und die Wiedereingliederung in den Arbeitprozess angeboten.

Speziell an unfallchirurgischen operativen Leistungen werden bei bestehender Indikation Implantatentfernungen in Zusammenarbeit mit dem im selben Gebäude unmittelbar benachbarten Ambulanten Operationszentrum Braunschweig AOZ angeboten.

Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Diagnostik und Therapie von Sportverletzungen und Sportschäden am gesamten muskulo-skeletalen System dar.

Wenn Sie weitere Fragen zu unseren Leistungen und Therapien haben, vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin oder nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!